Die Bedeutung der Taufe

Mit dem Sakrament der Taufe wird ein Mensch in die christliche Gemeinschaft aufgenommen. Die Taufe ist das Zeichen für Gottes bedingungslose Liebe.

Die Taufe ist das "ökumenische Sakrament". Sie wird von allen großen christlichen Kirchen weltweit anerkannt.

 

Wo findet die Taufe statt?
Die Taufe wird in der Regel im Gemeindegottesdienst gefeiert.


Um eine Taufe anzumelden, wenden Sie sich an das Gemeindebüro und an die Pfarrerin. In einem Taufgespräch werden dann alle Fragen besprochen und die Taufe vorbereitet.

Wer kann Taufpate/ Taufpatin werden?
Alle getauften und konfirmierten evangelischen Kirchenmitglieder und diejenigen, die einer anderen christlichen Kirche angehören (die Mitglieder in der "Arbeitsgemeinschaft Christlicher Kirchen" sind), können das Patenamt übernehmen. Wer keiner christlichen Kirche angehört oder aus der Kirche ausgetreten ist, kann das Patenamt nicht übernehmen.

Was macht der Pate/ die Patin?
Die Paten nehmen Anteil am Geschick des Kindes begleiten es auf seinem Lebensweg. Die Paten versprechen bei der Taufe dafür Sorge zu tragen, dass ihr Patenkind den christlichen Glauben kennenlernt.

Müssen Eltern in der Kirche sein, um ihr Kind taufen lassen zu können?
Taufe und Glaube gehören zusammen. Kleine Kinder können ihren Glauben noch nicht selber formulieren. Eine gute Voraussetzung für das Hineinwachsen in den Glauben ist eine christliche Erziehung, die neben den Paten und der Kirche vor allem die Eltern übernehmen. Das ist der Grund, warum mindestens ein Elternteil Mitglied der evangelischen Kirche sein sollte.

Weiteres zur Taufe finden Sie in der Taufbroschüre der Evangelischen Kirche in Hessen und Nassau.

Kammermusik-Soirée

mit Violoncello, Gitarre

und Klavier

am Sonntag, 17. November um 17 Uhr in der Kirche.

Der Eintritt ist frei!

Weitere Informationen

finden Sie hier.