Herzlich willkommen auf unserer Homepage!

Tun Sie etwas Gutes mit Ihren Kerzen- und Wachsresten: bringen Sie sie ins Gemeindebüro. Wir geben sie dann über Life Cologne e.V. weiter an Menschen in der Ukraine.

Wenn im Gemeindebüro niemand anzutreffen ist, können die Reste auch in der Garage abgestellt werden. Bitte kein Wachs in festen Umhüllungen (z.B. Windlichter) bringen, da der Aufwand zu groß ist, dieses im Wasserbad herauszulösen.

Zum Hintergrund: Immer wieder gibt es in der Ukraine lang anhaltende Stromausfälle. Oft müssen Menschen tagelang ohne Strom auskommen, in manchen Gebieten sogar wochenlang. Deshalb werden dort in vielen kleinen Manufakturen „Büchsenlichter“ als alternative Heizquellen angefertigt. Dazu werden die Kerzen- und Wachsreste benötigt.

Zur Herstellung eines Büchsenlichts wird ein Pappkartonstreifen in eine Dose eingelegt und dann übergossen mit geschmolzenem Wachs. 1 kg Wachs ergibt etwa 5 Büchsenlichter. Ein Büchsenlicht (500ml-Dose) brennt bis zu 12 Stunden. Das ermöglicht das Kochen von warmen Mahlzeiten, es wärmt auf und gibt Licht.

Weitere Informationen zu dieser Aktion finden Sie unter https://life-cologne.de/wachsreste-fuer-die-ukraine/

 

Wir wünschen allen Lorsbacherinnen und Lorsbachern (und auch allen anderen, die diese Homepage besuchen) ein gesegnetes neues Jahr 2023! Die oben abgeblidete Grafik zur Jahreslosung für dieses neue Jahr hat Designerpfarrer David Lehmann gestaltet. Wer genauer wissen will, was es mit der Jahreslosung auf sich hat, kann das hier nachlesen.

Die Lorsbacher Kirchengemeinde auf dem Handy? Immer aktuell? Mit eigenen Gruppenbereichen, z.B. für die Kinderkirche, das Kirchenkino oder den Ökumenischen Chor? Mit der GemeindeApp wird all das jetzt möglich. Sie ist einfach und kostenlos im AppStore Ihres Anbieters downloadbar. Weitere Infos dazu finden Sie hier.

Friedensgebet auf dem Zimmerplatz

 

Zusammen mit der Evangelisch-methodistischen Kirche Lorsbach laden wir ein zum Friedensgebet für die Ukraine. Immer mittwochs um 19 Uhr auf dem Zimmerplatz. Insgesamt sind bei unseren Friedensgebeten schon über 1.500 Euro an Spenden für die Ukraine-Hilfe zusammengekommen.

Mitten im Ort steht unsere Kirche - und mitten im Ort sind wir auch als Gemeinde verankert. Gottesdienste unter Corona-Bedingungen sind uns inzwischen leider schon zu vertrauten Übungen geworden. Trotz allen Beschränkungen schöpfen wir aber Kraft aus den sonntäglichen Begegnungen. Alle Termine finden Sie hier auf der Website in der entsprechenden Rubrik Termine.

Aus dem

Neujahrslied

 

Mit der Freude zieht der Schmerz traulich durch die Zeiten. Schwere Stürme, milde Weste, bange Sorgen, frohe Feste wandeln sich zu Zeiten.

 

Gebe denn, der über uns wägt mit rechter Waage, jedem Sinn für seine Freuden, jedem Mut für seine Leiden in die neuen Tage.

 

Johann Peter Hebel (1760-1826)